How To: Newbornshooting – eine Anleitung für junge Eltern

Kaum eine Zeit ist so aufregend wie die ersten Tage mit dem eigenen Baby Zuhause. Man ist gleichzeitig aufgekratzt und todmüde, aber vor allem glücklich und dankbar. Während man bis zum Hals in Windeln steckt, ist man endlich angekommen im neuen Leben.

Und dann ist da das kleine Wunder: Nie wieder sind Hände und Füße so winzig, das Schnarchen zu niedlich und das kleinste Outfit so perfekt. Wenn es euch wie mir geht, könnt ihr die Augen nicht von eurem Nachwuchs lassen. Die erste Nacht Zuhause habe ich wach gelegen. Ich konnte nichts als Händchen halten und mein kleines Wunder bestaunen. Und während man diese ersten kostbaren Tage am liebsten eingekuschelt im Bett verbringen möchte, will man doch gleichzeitig stolz jedem diesen perfekten kleinen Menschen präsentieren.

Eine gute Möglichkeit diesen Moment festzuhalten ist ein Newbornshooting.

Ihr könnt mit all den wunderschönen Bildern eures Winzlings die Babyalben füllen, eure Wände tapezieren und Bilder an all eure Lieben schicken, mit denen ihr euer Glück teilen wollt. Babys verändern sich so ungemein schnell, dass ein Newbornshooting in den ersten zwei Wochen nach der Geburt etwas ganz Besonderes ist. Natürlich ist jedes Kind anders und später können auch wunderbare Bilder entstehen, aber wenn es euch möglich ist, solltet ihr euch beeilen und diese magische Zeit festhalten.

Damit euch im Wochenbetttrubel nichts entgeht, habe ich euch eine kleine Liste von Dingen zusammengestellt, die ihr im besten Fall zum Newbornshooting mitbringt:

Babykleidung

Worüber ihr euch wohl am meisten Gedanken gemacht habt, ist, was der Knirps anziehen soll. Am besten packt ihr 2-3 verschiedene Outfits ein. Zum einen weiß man nie, ob vielleicht ein kleiner Unfall passiert, zum anderen ist es immer schön mehrere Optionen zu haben und beim Shooting viel ausprobieren zu können. Ich würde euch beim Newbornshooting empfehlen, Kleidung einzupacken, die euer Herz höherschlagen lässt. Ob es nun der Giraffenstrampler oder ein rosa Tütü ist, die Hauptsache ist, dass ihr es liebt und sich euer Nachwuchs darin wohl fühlt.

Kleiner Tipp: Probiert vorher einmal ganz in Ruhe daheim aus, ob auch alles passt und nichts schlabbert oder drückt.

Kuschelpartner

Natürlich finden sich in den PicturePeople Baby Studios viele verschiedene Accessoires, um euren Bildern den letzten Schliff zu verpassen. Etwas von emotionaler Bedeutung kann das aber nie ersetzen. Also bringt das erste Kuscheltier mit, die Schnullerkette mit Namen, Omas handgestrickte Decke und alles, was euch sonst noch einfällt. So entstehen ganz persönliche Fotos für euch. Extrapunkte gibt’s, wenn ihr die Sachen mitbringt, die schon beim Babybauchshooting mit auf‘s Bild durften.

Outfits für die Eltern

Die Kleinen stehen an erster Stelle, aber vergesst euch selbst nicht vor lauter Trubel!

Ich persönlich fühle mich als junge Mutter am wohlsten, wenn ich mich nicht zu sehr aufbrezle. Ihr müsst nicht in den hohen Pumps posieren und das figurbetonte Cocktailkleid muss auch noch nicht wieder passen. Entscheidet euch für etwas, in dem ihr euch sicher und entspannt fühlt und euch ein Lächeln leicht von den Lippen geht – ohne insgeheim an eure Schwangerschaftspfunde zu denken. Denn ihr seid wunderschön!

Darüber hinaus würde ich von Outfits komplett in schwarz oder mit großen Aufdrucken oder Mustern abraten. Toll sehen dahingegen immer helle und freundliche Töne wie creme, weiß, blau, oder rosé aus. Das i-Tüpfelchen sind farblich abgestimmte Outfits mit euren kleinen Würmchen – oder sogar der Partnerlook.

Geschwisterkinder

Ihr habt schon größere Kinder? – Super! Je mehr desto besser. Wenn die „großen“ Geschwister allerdings selbst noch recht klein sind, kann das schon mal trubelig werden. Idealerweise bringt ihr eine Unterstützung mit, die mit den Kids ein Eis essen geht, sodass ihr etwas Ruhe für ein paar Einzelbilder vom Neugeborenen und die Fotoauswahl später habt. Unsere Studios bieten zusätzlich Spielmöglichkeiten für die Größeren, sodass bei uns nie Langeweile aufkommt.

Der Familienhund

Hunde sind bei uns im Studio immer herzlich willkommen. Wenn euer pelziger Freund allerdings viel Aufmerksamkeit braucht oder nicht gut warten kann, empfiehlt sich auch hier ein Hundesitter. Und vor allem: Denkt an die Leckerlies!

Etwas ganz Besonderes

Ihr möchtet ein Foto von eurem Nachwuchs schlummernd auf eurer Plattensammlung? Dann bringt uns Kopfhörer und einen Haufen Schallplatten. Habt ihr einen Lieblingsfußballverein? Es gibt bestimmt Minitrikots, oder wir kuscheln das Baby in einen Schal mit den Mannschaftsfarben. Unsere Fotografinnen sind für jeden Spaß zu haben und freuen sich auf eure Ideen. Das Beste daran: Euer Nachwuchs ist noch zu klein, um sich zu beschweren!

Das Notfall-Kit

Es ist ziemlich viel von den Kleinen verlangt sofort perfekt zu funktionieren, weshalb die Shootings bei PicturePeople Baby auch extra lang sind. So haben wir Zeit zum Füttern oder Stillen, für eine kurze Schnullerpause oder einen Windelwechsel. Für Wickeltisch und Mikrowelle ist gesorgt – ihr braucht also nicht viel mitbringen außer dem, was ihr wahrscheinlich eh immer dabeihabt. Checkt am besten trotzdem kurz bevor ihr losgeht, ob Schnuller, Spucktuch, Fläschchen und Co. auch wirklich in der Tasche gelandet sind.

Wie ihr seht, könnt ihr bei uns ein absolut entspanntes Newbornshooting erleben. Wenn ihr ein paar Tipps und Tricks berücksichtigt, steht dem Erlebnis in den ersten Tagen eures kleinen Schatzes nichts im Wege. Für alle Fragen, die wir hier nicht beantworten konnten, freuen wir uns über eine Nachricht oder einen Anruf.

Bis bald,

eure PicturePeople Babyflüsterin Julie